Rheumatische Beschwerden

Schmerzende Gelenke hemmen beim Treppensteigen oder beim Sport und im Geschäft ist das Benutzen der PC-Maus mit Schmerzen verbunden. Kennen Sie das? Hier erfahren Sie, was Sie gegen diese Beschwerden tun können.
Übermässige Belastung, Fehlhaltungen und zunehmendes Alter nutzen die Gelenke übermässig ab, zudem leiden auch Muskulatur und Sehnen darunter. Die Folge davon sind Schmerzen und Entzündungen.
Von welchen Beschwerden sprechen wir? Von Rheuma!
Von diesen Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises sind 20% der Schweizer Bevölkerung betroffen. Rheuma gilt als Volkskrankheit Nummer eins. Aber was genau ist Rheuma überhaupt?
Das Wort stammt aus dem Griechischen und meint so viel wie «ziehender, reissender Schmerz». Rheuma ist ein Sammelbegriff für die Erkrankungen an Rücken, Gelenken, Knochen und dem restlichen Bewegungsapparat (Muskeln, Bänder und Sehnen). Rheumatische Erkrankungen lassen sich in vier Gruppen einteilen:

  1. Abnutzung von Gelenken – zum Beispiel Arthrosen an Knie, Hüfte, Fingern oder Ellenbogen
  2. Entzündungen von Gelenken – zum Beispiel Arthritis, Polyarthritis und Morbus Bechterew
  3. Weichteilerkrankungen - zum Beispiel Muskel- und Sehnenentzündungen, Bindegewebserkrankungen und Fibromyalgie
  4. Rheumatische Symptome die als Folge anderer Erkrankungen auftreten – zum Beispiel Gicht
Wir von der Drogerie Schneider kennen viele Behandlungsmöglichkeiten:

ArtiMusc Gelenkvital Kapseln
Sieenthalten eine hervorragend kombinierte Zusammensetzung, welche es so noch nicht auf dem Markt gab. Sie haben eine Dreifachwirkung: Einerseits erreichen wir eine Mehrproduktion von Gelenkschmiere und damit eine Regeneration des Knorpels. Andererseits werden aktive Entzündungen bekämpft oder deren Entstehung verhindert. Zudem remineralisieren die ArtiMusc Gelenkvital Kapseln die Knochen. Die Wirkstoffe lassen sich für Beschwerden an Gelenken, wie zum Beispiel Arthrose und Arthritis und auch für deren Prophylaxe einsetzen.




ArtiMusc Gelenk-Elixier
Es ist ein Nahrungsergänzungsmittel für Gelenke, Sehnen und Bänder. Die einmalige Zusammensetzung enthält Kollagen, MSM (Methylsulfonylmethan), Bambus-Extrakt und Schüsslersalze. ArtiMusc Gelenkelixier ist ein wohlschmeckendes Trink-Konzentrat, welches 1 bis 2x pro Tag mit einem Messbecher eingenommen wird. Das Elixier kann alleine angewendet werden oder in Kombination mit den Arti-Musc Gelenkvital Kapseln. Diese Kombination ergänzt sich perfekt und ist ideal bei akuten und starken Beschwerden. Das Aroma bildet ein natürliches, bekömmliches Heidelbeer-Extraxt.





Äusserlich anzuwendende Produkte
Unsere äusserlich anzuwendende ArtiMusc Produkte-Linie umfasst bereits eine ganze Palette an Produkten. Begonnen haben wir mit unserem Gel, welcher nach wie vor das meistverkaufte Muskel- und Gelenkegel ist. Die äusserliche Anwendung bei Muskel- und Gelenkschmerzen, Arthrose, Rückenschmerzen, etc. ist nicht zu unterschätzen. Mit Bädern, Gels oder Sprays lösen wir die chronischen Probleme in der Regel nicht abschliessend, jedoch haben sie eine schnelle, zuverlässige, schmerzstillende Wirkung und das kann helfen, mit weniger Schmerzmitteln durch den Tag zu kommen.



Teufelskralle Kapseln
Die Kultivierung der Teufelskralle ausserhalb Afrikas scheint sehr schwierig zu sein. Daher wird sämtliches Pflanzenmaterial heute aus Wildsammlungen importiert. Dies hat dazu geführt, dass die wildwachsenden Bestände stark bedroht sind. Zum Glück wird heute auf einen schonenden Umgang geachtet: Man ist dazu übergegangen, die Hauptwurzeln in der Erde zu belassen und nur die verzweigten Neben- und Speicherwurzeln zu ernten. Die Pflanze mit der Primärwurzel bleibt erhalten und bildet neue Speicherwurzeln. Zudem wird die Teufelskralle im Süden Afrikas auch vermehrt kultiviert. Anwendung: Die Teufelskralle wird vor allem in Form eines Trockenextrakts angewendet. Wir empfehlen sie sehr gerne als Antirheumatikum oder zur unterstützenden Behandlung bei Beschwerden des rheumatischen Formenkreises. Bei folgenden Beschwerden arbeiten wir mit Teufelskralle: Entzündliche Gelenkerkrankungen, Arthrose (häufig kombiniert mit ArtiMusc Gelenkvital Kapseln), Arthritis, Rückenschmerzen und Hexenschuss. Über die schmerzstillenden, entzündungswidrigen und antiarthritischen Wirkungen liegen bereits seit längerer Zeit Berichte vor, die durch neuere Untersuchungen bestätigt wurden. Bei degenerativen Erkrankungen (z. B. Arthrose) sowie bei starken Rückenschmerzen liegen sogar placebokontrollierte Doppelblindstudien vor. Wirkdauer: Da die optimale Wirkung erst ab etwa zwei bis vier Wochen einsetzt, lohnt sich bei sehr akuten Schmerzen eine Kombination mit einem gut verträglichen Schmerzmittel und / oder einer ergänzenden Therapie. Schmerzmittel sollten so rasch wie möglich wieder abgesetzt werden.

Krillöl Kapseln
Der Krill gehört zu den garnelenähnlichen Krebstieren und dort in die Ordnung der Leuchtkrebse. In den Augenstielen und am Körper verteilt besitzt er zehn Leuchtorgane. Daher nennt man den Krill auch Leuchtgarnele. https://www.shop.drogerieschneider.ch/images/image/Krill%C3%B6l_Kapseln-min.jpgKrille ernähren sich hauptsächlich von Phytoplankton (besonders von der Kieselalge) und sind selber wiederum Hauptnahrungsmittel für Wale, Robben, Tintenfische, Eisfische und https://www.shop.drogerieschneider.ch/images/image/Krill%C3%B6l_Kapseln-min.jpgPinguine. Diese «Aufgabe» hat auch zum Namen «Krill» geführt: Krill bedeutet Walnahrung und stammt aus dem Norwegischen. Krill bildet riesige Schwärme und gehört zu den marinen Nährstoffquellen mit dem reichsten Vorkommen. Früher wurde die Biomasse auf über eine Milliarde Tonnen geschätzt. Mittlerweilen wurde die Zahl auf mehrere hundert Millionen Tonnen reduziert. Durch die hohe Vermehrungsrate und die reichliche Verfügbarkeit von Plankton und Algen wird der enorm hohe Bestand aufrechterhalten. Seit einigen Jahren ist der Bedarf an Krill weltweit massiv angestiegen. Durch die Konvention für die Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis (www.ccamlr.org) werden die jährlichen Fangmengen und schonende Fangmethoden reguliert und durchgesetzt. Breites Anwendungsgebiet: Aufgrund der gesundheitsfördernden Wirkung und der geringen Zufuhr mit der Nahrung wird in den westlichen Industrieländern die ergänzende Einnahme von Omega-3-Fettsäuren empfohlen. Die Wirkungsweisen und Anwendungsgebiete sind breit gefächert. Im Bereich Bewegungsapparat ist vor allem die entzündungswidrige Wirkung des Krills relevant. Dies hat sehr positive Auswirkungen bei arthritischen Erkrankungen und Arthrose. Zudem begünstigt die Einnahme Bildung und Wachstum der Knochen.

Basenvital Stoffwechselsalz
Der Säure- und Basenhaushalt und die allgemeine Übersäurerung sind ein grosses Thema im Gesundheitsbereich. Die Folgen einer chronischen Übersäuerung zeigen sich nicht erst im Alter. Bereits junge Erwachsene haben Probleme mit Knochen und Gelenken, leiden unter Magenbrennen, Verdauungs- und Hautproblemen, leiden unter Schlafproblemen und fühlen sich schon im jungen Alter nicht mehr vital. Diese Symptome können alle Hinweise auf ein Ungleichgewicht im Säure- Basen-Haushalt sein und sind selber behandelbar. Ernährung anpassen! Neben geeigneten Naturheilmitteln und Basenkuren ist die richtige, basenüberschüssige Ernährung ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Mit einer basischen Ernährung versorgen Sie Ihren Körper mit allen notwendigen Nährstoffen und unterstützen das Gleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts. Die überwiegend pflanzlichen, vollwertigen Lebensmittel enthalten zudem hochwertige Kohlenhydrate, gesunde Fette und Eiweisse sowie basenbildende Mineralstoffe und Vitamine, die einer Übersäuerung gezielt entgegenwirken. Um über die Ernährung auch die Säure-Basen-Balance zu unterstützten, sollten zu 80 Prozent basenbildende und neutrale Lebensmittel wie Gemüse, Obst, gute Pflanzenöle und glutenfreie Pflanzen auf dem Speiseplan stehen. Die anderen 20 Prozent bilden dabei säurebildende Nahrungsmittel wie proteinreiche Hülsenfrüchte, Geflügelfleisch, Fisch und Milchprodukte, die in moderaten Mengen wichtig für den menschlichen Stoffwechsel sind. Bei der Lebensmittelauswahl ist es ausserdem sehr empfehlenswert, auf Frische, Regionalität und Bioqualität zu achten. Tipp: Basenbäder sind sehr angenehm und helfen mit, über unsere Haut überschüssige Säuren auszuscheiden.

Tipps bei Gelenkschmerzen
Nebst den beschriebenen, naturheilkundlichen Massnahmen, gibt es eine Reihe an Tipps, welche man sehr gut selber umsetzen kann:
  • Bauen Sie Übergewicht ab. Jedes überschüssige Kilo belastet die Gelenke zusätzlich - sie verschleissen schneller, was dann unweigerlich zu Gelenkschmerzen führt.
  • Machen Sie regelmässig Ausdauertraining, um Muskeln und Gelenkknorpel zu stärken. Besonders gelenkschonend sind zum Beispiel Schwimmen und Radfahren.
  • Auch regelmässiges Krafttraining (wie Gewichtheben und Seilspringen) ist empfehlenswert. Lassen Sie sich von einem erfahrenen Trainer oder Sportarzt ein ausgewogenes Trainingsprogramm entwickeln, das alle Muskeln gleichermassen stärkt.
  • Legen Sie beim Sport genügend Pausen ein.
  • Vermeiden Sie einseitige Belastungen wie das Tragen schwerer Schultertaschen.
  • Reduzieren Sie psychischen Stress - seelische Belastungen können sich auch in Form von Gelenkschmerzen äussern. Sorgen Sie deshalb für genügend Ausgleich.
  • Bei aktivierten Beschwerden (Entzündungen) helfen feuchte und kühlende Umschläge (zum Beispiel Quarkwickel).
  • Sind Schmerzen, Rötung und Schwellung abgeklungen, geht es darum, einer erneuten Aktivierung der Gelenkbeschwerden vorzubeugen. Dabei hilft ausreichend Schlaf auf einer orthopädischen Matratze (z.Bsp. Elsa), wobei sich die Muskeln entspannen und Wirbelsäule und Gelenke entlastet werden.
  • Vermeiden Sie langes Stehen oder Sitzen in unveränderter Position.
  • Gelenkschmerzen ohne Entzündung lassen sich durch Wärme (Fango, Salben) lindern.
Hier finden Sie unseren Gesamtflyer zum Thema Muskel- und Gelenkschmerzen...